Das Bundesligateam aus Nastätten

Der Aero-Club Nastätten nimmt seit dem Beginn der Segelflugbundesliga im Jahr 2007 an diesem deutschlandweiten Wettbewerb der Pilotinnen und Piloten teil. Nach vier Jahren in der zweiten Liga gelang 2011 erstmals der Aufstieg in die Erstliga. Danach konnte der Verein weitere vier Jahre in der ersten Liga mitfliegen. 2014 konnte der Verein sich dort nicht halten, doch nach den sehr guten Flugleistungen des Jahres 2015 gelang der Wiederaufstieg in die erste Segelflugbundesliga. 2016 ist das Niveau demnach wieder deutlich angestiegen. Der Aero-Club Nastätten hat sich einen Platz im Mittelfeld erflogen und kann im April 2017 wieder in der ersten Liga starten.

Die Devise, dass ein solcher Wettbewerb an den wetterbedingt schwierigen Tagen entschieden wird, bewahrheitet sich jedes Jahr aufs Neue. Wenn an schwierigen Tagen mit guten Flügen gepunktet werden kann, stehen die Chancen entsprechend besser, mehr Punkte als die anderen Vereine zu sammeln.

Für den AC Nastätten fliegen mehr als 30 Pilotinnen und Piloten im Online Contest oder WeGlide mit, davon ist fast ein Drittel unter 25 Jahren alt. Der große Anteil an jungen Piloten betont das breite Interesse der Segelfliegerinnen und Segelflieger am Streckenflug und den damit verbundenen Herausforderungen, die es zu meistern gilt.

Alle ausführlichen Bundesligaberichte der letzten Jahre finden Sie hier: 
2022 2020 2019 2018 2017 – 2016 – 2015 – 2014 – 2013 – 2012

Regeln der 1. und 2. Segelflugbundesliga: 

Es gibt 25 Vereine pro Liga und es wird 17 Runden lang geflogen. Die erste Runde wird am dritten April-Wochenende ausgetragen. Pro Verein und pro Runde werden die drei schnellsten Rundengeschwindigkeiten der Flüge, sowie die drei weitesten Flüge und die daraus resultierenden Punkte des Wochenendes addiert. Die Rundengeschwindigkeit eines Fluges ergibt sich aus der schnellsten Reisegeschwindigkeit in einem 2-Stunden Zeitfenster multipliziert mit dem Handicap-Faktor des Segelflugzeuges, der im Vorhinein für jeden Flugzeugtyp festgelegt ist, sodass Vor- und Nachteile der verschiedenen Flugzeuge ausgeglichen werden. Es dürfen maximal vier „Schenkel“ geflogen werden.

Der bestplatzierteste Verein kassiert 20 Rundenpunkte, der Zweitplatzierte 17, der Drittplatzierte 15 und weiterführend 13, 11, 10, 9, 8, … wobei jeder Verein mindestens einen Punkt bekommt, sofern er an der Runde partizipiert. Bleiben die Hallentore eines Vereins zu oder gelingt es dem Verein nicht, die Mindestwertung zu überwinden, dann gibt es null Punkte.

Wir fliegen 1. Segelflugbundesliga!