Segelflugverein Aero-Club Nastätten steigt in die 1. Bundesliga auf

Nach einem schwierigen Start in die diesjährige Saison gelingt dem Aero-Club Nastätten (ACN) durch einen fulminanten Aufstiegskampf in den letzten Runden der Aufstieg in die 1. Bundesliga! In der ersten Hälfte der insgesamt 17 Runden war „nur“ Klassenerhalt das Ziel – doch gutes Wetter, gebündelte Motivation und ein kreatives Pilotenteam machen jetzt den Aufstieg möglich. Im Juli und August erflogen die Pilotinnen und Piloten des ACN stetig Top-Platzierungen und sichern sich damit den direkten Wiederaufstieg in die 1. Bundesliga.

Erreichen konnte der Segelflugverein die hohe Platzierung in dieser letzten Runde erneut dank fünf verschiedener Flüge. Das Wetter war in weiten Teilen Deutschlands gut vorhergesagt, sodass große und ganz unterschiedliche Routen gewählt wurden. Holger Back im Einsitzer flog über den Taunus bis zur Wasserkuppe, bis nach Niederstetten in Baden-Württemberg und nahezu dieselbe Strecke zurück. Das Duo Martin Fuhr mit Torsten Besser umrundete auf ihrem Flug im Doppelsitzer weitläufig das gesamte Rhein/Main-Gebiet mit dem Luftraum Frankfurt. Die Piloten punkteten dabei mit ihren schnellen Durchschnittsgeschwindigkeiten von 122 km/h und 124 km/h im zweistündigen Wertungsfenster. Jochen Back komplementierte die Geschwindigkeitswertung mit seinem Flug zur Dahlemer-Binz bis nach Fritzlar und zurück: 128 km/h auf zwei Stunden.

Jens-Christian Henke perfektionierte die Punkte in der Streckenwertung mit einem im Voraus geplanten und deklarierten Dreieck, welches ihn zuerst nach Dillingen, dann nach Würzburg und schlussendlich über Schameder zurück ins blaue Ländchen brachte. Solche vorher angemeldeten Flugrouten verbessern die Punktzahl des Fluges, sind aber nicht immer leicht einzuhalten, weil die Wetterprognosen für die einzelnen Regionen recht behalten müssen. Henke flog unter den ACN-Piloten die an diesem Tag größte Strecke von ganzen 826 km. Das Duo Fuhr und Besser ergänzte mit ihrer geflogenen Gesamtstrecke von 708 km weitere wertvolle Punkte. Dem 20-jährigen Junior Jannik Back gelang ein großer Erfolg: Zum ersten Mal flog er gemeinsam mit dem ebenso jungen Co-Piloten Philipp Blank eine Strecke von mehr als 700 km. Damit steuerten die beiden die letzten wichtigen Streckenpunkte bei, um dem Verein einen 2. Platz in dieser Runde und den sicheren Aufstieg zu ermöglichen.

Zum Abschluss kam am vergangenen Wochenende auch das zweiwöchige Fliegerlager. Dieses hat den Vereinsmitgliedern eine sonnige und fliegerisch lehrreiche Zeit beschert. Über 14 Tage lang jeden Tag Flugbetrieb zu machen, erfordert Engagement von jedem einzelnen, guten Teamgeist und natürlich Spaß an der Sache. Die Bundesliga und das Sommerlager für 2022 sind jetzt zwar vorbei, die Flugsaison reicht jedoch noch bis in den Oktober hinein. Gäste und Interessierte sind weiterhin herzlich willkommen am Flugplatz! Erst zum Winter hin wird dem Flugwille kurzweilig Einhalt geboten, um die Flugzeuge zu polieren und anstehende Reparaturen auszuführen. Der erfolgreiche Abschluss in der Liga und die Aussicht kommende Saison in der 1. Bundesliga unter den besten 25 Vereinen aus Deutschland mitzumischen hinterlässt die Pilotinnen und Piloten doch motiviert und zuversichtlich.

 

Jannik Back und Philipp Blank im Vereins-Doppelsitzer
Foto: Justus Künanz
Der Aufstieg ist gesichert – Abheben in Nastätten
Foto: Justus Künanz
Segelflugzeug nach erfolgreichem Bundesliga-Flug
Foto: Jens-Christian Henke
Segelflugplatz Nastätten aus der Luft
Foto: Martin Fuhr

Bundesliga Runde 17