25-Jähriger fliegt 1135 km an einem Tag aus Nastätten – ACN-Piloten sichern sich Chancen zum Aufstieg in die 1. Segelflugbundesliga

Der Aufstieg in die 1. Segelflugbundesliga ist für den Aero-Club Nastätten in greifbarer Nähe! Durch einen famosen 2. Platz in vergangenen 15. Runde der 2. Bundesliga stehen die Piloten jetzt insgesamt auf dem 4. Platz in der Tabelle. Aufsteigen werden am Ende der Saison die fünf besten Vereine. Nun gilt es in den zwei abschließenden Runden noch einmal alles zu geben, um diesen Erfolg auch wirklich zu realisieren.

Gelungen ist dies aufgrund sechs verschiedener, zu wertender Flüge des motivierten Pilotenteams. Einerseits werden die drei schnellsten Flüge innerhalb vom zweistündigen Wertungsfenster und anderseits die drei weitesten Flüge des Wochenendes gewertet. In Sachen Geschwindigkeit macht dem Taunussteiner Jochen Back an diesem Sonntag keiner etwas vor: Mit 147,12 km/h Schnittgeschwindigkeit über eine Stracke von knapp 300 km flog er allen davon. Der erfolgreiche junge Streckenflugpilot Moritz Althaus beeindruckte gleich mit zwei Flügen. Zum einem flog er am Sonntag bis an die Grenze Frankreichs und erreichte für den Verein den zweitschnellsten Flug mit 133 km/h.

Am Samstag flog der 25-jährige einen der längsten Flüge überhaupt in ganz Deutschland: Genau 1135 km an einem Tag im reinen Segelflug. Hierbei flog er bis kurz vor Berlin, zurück bis nach Nannhausen und bis über das Siegerland hinaus, ehe er um 20:43 Uhr Ortszeit wieder sicher in Nastätten landete. Solche riesigen Strecken sind nur selten möglich zu fliegen. Alles muss dafür stimmen: Die Vorbereitung, die Konzentration über mehr als 10 Stunden, gute Verpflegung und natürlich entsprechendes Wetter und fliegerisches Können. Damit hat Althaus für den Verein auch einen neuen Rekord aufstellt – So weit ist von Nastätten aus noch niemand an einem Tag geflogen, wir gratulieren herzlich!

Für die Bundesliga steuerte Fluglehrer Maximilian Karl unterdessen den dritten Flug in der Geschwindigkeitswertung mit 113 km/h bei. Jens-Christian Henke in seinem Einsitzer DG-800 brach am Samstag ebenfalls in Richtung Berlin auf und landete nach über 940 km als letzter am Flugplatz Nastätten kurz vor Sonnenuntergang im Abendrot. Das eingespielte Pilotenpaar bestehend aus Martin Fuhr und Uli Leukel erflog den dritten Flug für die Streckenwertung mit knapp 760 km. Die in den letzten Runden durch stetige Erfolge gesammelte Motivation der Piloten zumindest den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga zu schaffen haben sich ausgezahlt und nun in Ehrgeiz verwandelt, vielleicht doch noch den Aufstieg in die 1. Bundesliga zu schaffen.

Auf diese Erfolge im Streckenflug fiebern die Piloten in der Ausbildung schon hin, die Grundlagen werden früh trainiert. Unser Fluglager, welches zurzeit am Flugplatz stattfindet, bietet die Möglichkeit für alle intensiv zu üben und sich fliegerisch weiterzuentwickeln. Zum Beginn dieses Events haben der Junior Jannik Back, sowie die langjährige Fluglehrerin Maren Thomas ihre Motorsegler-Lizenz und Siegmund Holzer seine Segelfluglizenz erfolgreich abgeschlossen – Wir gratulieren auch dazu und sind stolz auf unsere vielseitigen Ausbildungsmöglichkeiten! In den nächsten zwei Wochen wird auch unter der Woche geflogen und die Ferienzeit am Flugplatz genossen.

 

Holzhausen im Abendrot
Foto: Moritz Althaus
Moritz Althaus nach 1135 km
Foto: Marco Oswald
Jens-Christian Henke ist nun auch wieder am Boden
Foto: Marco Oswald
Abendrot bei Montabaur
Foto: Jens-Christian Henke

Bundesliga Runde 15