Erfolgreiches Jugendvergleichsfliegen am Flugplatz Nastätten

Nachdem im vergangenen Jahr ein Jugendvergleichsfliegen leider nicht möglich war und auch dieses Jahr das Bundesjugendvergleichsfliegen abgesagt werden musste, war die Freude groß, dass zumindest das Landesjugendvergleichsfliegen Rheinland-Pfalz stattfinden konnte. Gleichwohl war die Freude zu Anfang durch die Wettervorhersage recht getrübt – die kündigte schließlich drei Tage Regen an. Dennoch haben sich am Freitag des letzten Augustwochenendes zwölf mutige Teams aus ganz Rheinland-Pfalz am Flugplatz Nastätten eingefunden, um ihr Können im Wettbewerb zu beweisen. Im Vordergrund stand jedoch vor allem der Spaß und das nun endlich möglich gewordene Treffen von Fliegerfreunden aus anderen Vereinen, selbstverständlich unter Einhaltung zahlreicher Hygienemaßnahmen.

Entgegen den Erwartungen, war bereits am Anreisetag das Wetter vor Ort besser als gemeldet und zumindest fliegbar, sodass alle bis auf zwei Einweisungsflüge geflogen werden konnten. Dennoch blieb die Unsicherheit, ob am nächsten Tag zumindest ein Wertungsdurchlauf durchgeführt werden könnte. Beim gemeinsamen Briefing am Abend in der Halle gab man sich nicht allzu optimistisch, wollte aber jede Chance nutzen. Dementsprechend sollte es am nächsten Morgen auch schon um 6 Uhr Frühstück geben. Dann die Ernüchterung: das Regenradar kündigte lediglich ein Zeitfenster von einer Stunde an, ein Wertungsdurchlauf war in dieser kurzen Zeit selbstverständlich nicht möglich. Schon nach dem ersten der beiden verbliebenen Einweisungsflüge fing es bereits wieder an zu regnen. Doch der Kopf wurde nicht hängen gelassen und nach einigen weiteren Verzögerungen startete um 12:44 Uhr schließlich der erste Wertungsflug. Nachdem die erste Runde weitestgehend problemlos durchgeführt werden konnte, bahnten sich einige tiefhängende Wolken an, sodass bis zum zweiten Durchlauf weitere zwei Stunden gewartet werden musste. Gegen Abend kam sogar die Sonne heraus und sorgte für gute Stimmung am Start. Die Zeit reichte leider nicht mehr für einen dritten Wertungslauf, sodass, zur Freude einiger und zum Unmut anderer die Rollübungen bereits auf den zweiten Durchlauf vorgezogen wurden. Während die einen noch am Fliegen waren, ließen sich die anderen bereits in der eigens errichteten professionellen Teststation testen, schließlich sollte am Abend samt DJ groß gefeiert werden. Fertig geflogen, negativ getestet und gut verköstigt, wurde die Feier eingeleitet und die Tanzfläche gebührend genutzt.

Obwohl sich am Sonntag sicherlich einige beim Aufstehen schwertaten, konnte bei der Siegerehrung trotz der Wetter-Schwierigkeiten auf ein schönes und erfolgreiches Wochenende zurückgeblickt werden. Der neue Sportleiter des Jugendvergleichsfliegens Rheinland-Pfalz, Sascha Stüber, verkündigte die glücklichen Gewinner und die gesamte Luftsportjugend bedankte sich herzlich für die tatkräftiger Unterstützung des bisherigen Sportleiters Volker Schliephake und sein immerwährendes Engagement für diese Veranstaltung. An der Stelle auch vielen Dank an den Aero-Club Nastätten e.V. und alle Helfer für die gesamte Organisation sowie die Bereitstellung zweier Flugzeuge nach einem Transportschaden eines anderen Vereins – Ganz im Sinne des Teamsports.

Text: Florian Scheuner (red.)

Jugendvergleichsfliegen