Resümee der Bundesligasaison 2016


Der Aero-Club Nastätten beendet die Segelflugbundesliga 2016 auf dem 20. Platz und kann demnach in der nächsten Saison wieder in der ersten Liga starten. In der 19. und damit letzten Runde des jährlichen Wettbewerbs der Segelflieger konnten die Piloten des AC Nastätten auf Grund des wechselhaften bis regnerischen Wetters keine Punkte mehr aufholen. Trotzdem gibt es keinen Grund zur Besorgnis, sondern zur Freude: Das ehrgeizige Ziel des Klassenerhaltes ist gesichert und mit 120 erflogenen Punkten kann der Verein aus dem Blauen Ländchen sehr zufrieden sein. Eine tolle Leistung – Dazu die herzlichsten Glückwünsche und ein großes Lob an die engagierten Pilotinnen und Piloten aus Nastätten! Gratulation natürlich auch an den diesjährigen Gewinner der ersten Liga, den Luftsportverein Burgdorf aus Niedersachsen.

Die letzte Runde gestaltete sich für viele der 30 teilnehmenden Vereine wegen des Wetters schwierig. Am Ende reichten sieben Vereine, darunter auch der Aero-Club Nastätten, keinerlei Flüge ein. Weitere fünf Vereine konnten jeweils nur einen oder zwei gültige Flüge mit den mindestens geforderten 40 km/h durchschnittlicher Geschwindigkeit in einem 2,5-stündigen Zeitfenster einreichen. Der Luftsportverein Rinteln aus Niedersachsen entschied die letzte Runde für sich.

Für den AC Nastätten war 2016 eine insgesamt wirklich gelungene Performance. Mehr als 30 Pilotinnen und Piloten haben Flüge im Online Contest eingereicht, davon waren acht unter 25 Jahren alt. Der große Anteil an jungen Piloten betont das breite Interesse der Segelfliegerinnen und Segelflieger am Streckenflug und den damit verbundenen Herausforderungen, die es zu meistern gilt.

Diese Bundesligasaison sicherte sich der AC Nastätten dreimal einen hervorragenden fünften Platz und hatte insgesamt siebenmal eine Platzierung im vorderen Drittel mit jeweils mehr als 10 Punkten. Die Devise, dass ein solcher Wettbewerb an den wetterbedingt schwierigen Tagen entschieden wird, hat sich auch in dieser Bundeligasaison bewahrheitet. Wenn an schwierigen Tagen mit guten Flügen gepunktet werden kann, stehen die Chancen entsprechend besser, mehr Punkte als die anderen Vereine zu sammeln.

Die längste vom Heimatflugplatz Nastätten aus geflogene Strecke waren diese Saison über 630 km, welche Malte Bernhardt in seiner Antares mit 20m Spannweite zurückgelegt hat. Gleich danach folgt Holger Back, welcher in seiner LS 10 von Nastätten aus 469,73 km geflogen ist. Besonders bemerkenswert ist zudem, dass der erst 20-jährige Moritz Althaus vom Flugplatz Ludwigshafen aus eine Strecke von mehr als 800 km in einer LS 8 mit 18 m Spannweite geflogen ist. Dieses Leistungssegelflugzeug hat Althaus für die Saison 2016 vom Luftsportverband Rheinland Pfalz zur Förderung erhalten. Althaus hat es bisher stetig genutzt, er ist schon über 50-mal in der LS 8 abgehoben und mehr als 250 Stunden lang geflogen. Ein großartiges Angebot des Luftsportverbandes, welches jedes Jahr neu vergeben wird.

Den schnellsten Wertungsflug des AC Nastätten stellte 2016 ebenfalls Althaus auf. Er flog über die Wertungsdistanz von 330 km eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 131,83 km/h. Den zweitschnellsten für die Bundesligawertung relevanten Flug lieferte nochmals Althaus ab. Mit 122,12 km/h flogen Wolfgang Turri und Peter Fabian nur ein wenig langsamer im Vereinsdoppelsitzer DG 1001 Turbo von Aalen Heidenheim aus den dritt schnellsten Wertungsflug.

Gemeinsam mit der Bundesligasaison ist das alljährliche Fliegerlager auf dem Flugplatz Nastätten zu Ende gegangen. Bleibt zu hoffen, dass der Sommer noch einmal in das Blaue Ländchen zurückkehrt, sodass noch möglichst viel und lange geflogen werden kann. Ansonsten freuen sich die Pilotinnen und Piloten des AC Nastätten schon auf die Saison 2017 in der ersten Bundesliga!

In der Zeitung finden Sie den Artikel beim Wiesbadener Kurier. Auf unserer Facebookseite Aero-Club Nastätten finden Sie noch viele weitere Informationen und Bilder aus dieser Saison. 

Letzte Runde – AC Nastätten bleibt Erstligist