Sehr magere Wetterausbeute

Nur einen Rundenpunkt konnte der ACN in der 9. Bundesligarunde erzielen. Erneut war es schwierig, die Mindestwertungsgeschwindigkeit zu knacken.

Immerhin fanden die lokalen Unwetter bereits am Freitag statt, so dass an beiden Tagen des Wochenendes geflogen werden konnte. Allerdings waren die Aufwinde schwierig zu finden und reichten selten in die Komfortzone hinein, die für die meisten Ligapiloten in 1.500 Metern über dem Meeresspiegel beginnt. Die Pilotinnen und Piloten des Blauen Ländchen reichten am Sonnabend zwei und am Sonntag sieben Flüge ein. Das ergab am Ende jedoch nur zwei Bundesligaflüge, weil zum einen die Rundengeschwindigkeit über 40 km/h liegen muss und zum anderen pro Runde und Pilot nur einen Flug eingereicht werden darf.

Am Sonnabend gelang Peter Fabian mit 61,9 km/h der schnellste ACN-Flug. Er startete auf seiner DG-808B „Juliett Delta“ mit 18 m Spannweite recht spät um 15:00 Uhr und flog in das besser werdende Thermikwetter. Sein Flugweg führte über den Soonwald und Hunsrück bis hinter Idar-Oberstein. Nur selten fand sein Flug in der Komfortzone statt. Am Sonntag gelang ihm erneut ein Wertungsflug. Dieser war jedoch mit 55,5 km/h etwas langsamer.

Malte Bernhardt startete mittags auf seiner Antares 20m. Die ersten drei Stunden seines Fluges in Warmluft ohne Kumuluswolken waren extrem mühsam. Bei Bad Ems musste er sogar den Elektromotor seines Seglers kurz in Betrieb nehmen, um eine Außenlandung zu verhindern. Im zweiten Anlauf gelang der Flug nach Koblenz. Von dort flog er zurück nach Nastätten. Auf einem weiteren Schenkel in Richtung Idar-Oberstein stieg die Arbeitshöhe endlich deutlich an. Am Nachmittag erreichte Bernhardt Flughöhen bis zu 2.000 m. Lohn der Mühe war eine Rundengeschwindigkeit von 61,5 km/h.

Nur drei der neun Flüge überwanden die Mindestwertungsgeschwindigkeit. Das zeigt, wie schwierig die Wetterbedingungen am vergangenen Ligawochenende waren. Leider gab es für den 21. Rundenplatz nur einen Trostpunkt, so dass der Segelflugverein in der Tabelle auf Rang 11 abrutscht. Leider ist ein stabiles Sommerhoch nach wie vor nicht in Sicht.

Runde 9