Neun Rundenpunkte im Starkwind

Gerson Brands und Jochen Back gelingt der einzige Bundesligaflug auf der    

Photo: ACN

Unter sehr schwierigen Bedingungen gelingt Jochen Back der einzige ACN-Wertungsflug. Er erzielt damit 9 Rundenpunkte.

Der meteorologische Sommer startete an diesem Wochenende mit extrem ungewöhnlichen Wetterbedingungen, die das Jahrhunderthochwasser im Süden Deutschlands mitverursachten. Am Sonnabend war es in ganz Deutschland zu nass, zu bewölkt und zu windig, um überhaupt vom Boden abheben zu können. Der Sonntag bot immerhin für den Westen der Republik einen Lichtblick, da sich das Regengebiet nach Osten verlagerte und einem Hoch mit Zentrum über Irland Platz machte. So konnten Sonnenstrahlen durch die kalte Luftschicht auf den Boden dringen und im sehr lebhaften Wind zerrissene Thermik auslösen.

Für die Piloten des Blauen Ländchens war es extrem schwierig, für die Bundesliga zu punkten. Am Sonntagmorgen war der Flugplatz bei Nastätten so nass wie ein Schwamm. Die Segelflugzeuge konnten deshalb nur auf dem schmalen Schotterstreifen starten, der eigentlich für den Seilwagen vorgesehen ist. Der Seilwagen zieht die mit einem Fallschirm ausgestatteten Enden der beiden Kunststoffseile bis an die Startstelle. Kaum in der Luft wurden die Segelflugzeuge vom böigen Nordwind erfasst und kräftig durchgeschüttelt. Gelang es, einen Aufwindschlauch zu finden, so war es selten möglich, auf mehr als 1.500 m über dem Meeresspiegel zu steigen. Das ist wenig Höhe, um gegen den mit 40 km/h sehr starken Nordwind in das ansteigende Gelände zu gleiten. Oft wurde der nächste Aufwind erst nervenaufreibend tief über dem Boden gefunden. Eine weitere Herausforderung waren die Fallwinde im Lee der Eifel. Das Team der „Delta“ musste vor ihnen kapitulieren, fand keinen Aufwind mehr und musste den Hilfsmotor nutzen, um eine Außenlandung auf einem Acker zu vermeiden. Durch den vorzeitigen Einsatz des Motors weit vor dem Ablauf des Bundesligazeitfensters konnte die minimale Rundengeschwindigkeit von 40 km/h leider nicht überwunden werden.

Jochen Back (Taunusstein) mit Co-Pilot Gerson Brands (Wiesbaden) im neuen Vereinsdoppelsitzer „Yankee Hotel“, eine DG-1001T mit 20m Spannweite, gelang der einzige Bundesligaflug über dem Blauen Ländchen. Sie arbeiteten sich beharrlich gegen den steifen Nordwind vorbei an Koblenz und Laacher See bis in die Eifel vor. Von dort ging es zum Segelfluggelände Mönchsheide und dann mit viel Rückenwind zurück nach Nastätten. Ihr Lohn der Mühe war eine Rundengeschwindigkeit von 48.8 km/h. Die Mindestwertungsgeschwindigkeit hat Back mit dieser Leistung klar übertroffen.

Da vom ACN nur ein einziger Flug eingereicht werden konnte, belegt der Verein in der Rundenwertung der teilnehmenden Vereine den letzten Platz. Da jedoch 18 Vereine aufgrund der extrem schlechten Wetterbedingungen erst gar nicht zu Wertungsflügen antreten konnten, liegt der ACN an diesem Wochenende auf Platz 12 und kassiert hervorragende 9 Rundenpunkte. In der Tabelle verbessert sich der Verein erneut um einen Zähler und liegt jetzt auf Platz 11. Das nächste Wochenende wird zeigen, ob dem ACN der Sprung zurück in das obere Tabellendrittel gelingt.

Text: Jens-Christian Henke

Runde 7